>>
19.06.2019
7.45 + 12.45 Uhr - Q2: Assessment Center
20.06.2019
Fronleichnam
21.06.2019
Unterrichtsfrei
24.06.2019
15.00 - 17.15 Uhr - Schnuppernachmittag der neuen 5er
26.06.2019
Ausflugstag
28.06.2019
Ferienbeginn - Unterrichtsende nach der 3. Std.
01.07.2019 - 09.08.2019
SOMMERFERIEN

Wie ist der Rechtschreibabzug in der gymnasialen Oberstufe geregelt?

Die Anlage 9b legt fest:

Folgende Fehlerarten werden in der Einführungsphase und in den Grund- und Leistungskursen der Qualifikationsphase einfach gewertet:

  • Rechtschreibfehler (Wird ein Wort wiederholt falsch geschrieben, darf nur ein Fehler gerechnet werden. Die Verwechslung von "das" und "dass" ist kein Wiederholungsfehler.)
  • Zeichensetzungsfehler (Hier gibt es keine Wiederholungsfehler. Bei eingeschobenem Satz und Apposition wird nur ein Zeichensetzungsfehler gerechnet, auch wenn beide Kommas fehlen. Andere Zeichensetzungsfehler wie Punkt, Apostroph, Bindestrich, Ausrufezeichen, fehlende Trennungsstriche und Anführungszeichen sind ebenfalls zu zählen.)
  • Grammatikfehler (Verstöße gegen grammatische Konstruktionen (z. B. falsche Flexion eines Verbs, fehlerhafte Kausalität/Finalität, falsche Präpositionen), gebrauchsbedingte Grammatikfehler (z. B. wegen und Dativ), Tempusfehler, Modusfehler)
  • Flüchtigkeitsfehler werden lediglich markiert, aber nicht gezählt, wie fehlende i-Punkte und t-Striche u. ä.; fehlende Punkte, wenn anschließend groß weitergeschrieben wird; fehlende Endbuchstaben, es sei denn, es erfolgt dadurch eine grammatisch falsche Wendung; evtl. vertauschte Buchstaben (z. B. "dei" statt "die")
  • Ausdrucksfehler (z. B. Wiederholungen, umgangssprachliche Wendungen, falsche oder missverständliche Wortwahl, fehlendes Wort, unpassende Metaphernbildung, kein Gebrauch von Fachtermini)

Der Fehlerindex errechnet sich nach der Formel

Der Abzug von Notenpunkten wird folgendermaßen vorgenommen:

ab dem Fehlerindex 3  1 Notenpunkt-Abzug
ab dem Fehlerindex 6  2 Notenpunkte-Abzug

 

In den Fällen, in denen der geforderte sprachliche Anteil der Arbeit weniger als die Hälfte beträgt, wird der Abzug folgendermaßen ermittelt:

Man ermittelt den tatsächlichen prozentualen sprachlichen Anteil der Arbeit und

  1. ab dem Fehlerindex 3 werden 5 Prozent der Rohpunkte dieses Anteils,
  2. ab dem Fehlerindex 6 werden 10 Prozent der Rohpunkte dieses Anteils

zum Abzug gebracht.