>>
23.09.2019 - 27.09.2019
6: Klassenfahrt / Q3: Kursfahrt / E-Phase: Methodentraining
25.09.2019
Ausflugstag
30.09.2019 - 11.10.2019
HERBSTFERIEN

Stolz, Wertschätzung und Kunst

Die Abiturzeugnisse wurden an der Rudolf-Koch-Schule in einer feierlichen Zeremonie am 13. Juni 2019 verliehen

Elena Mina vom Freundeskreis der RKS und Mirjam Durchholz aus der Schulleitung würdigten die Leistungsbesten und die Preisträger aus einzelnen Fachbereichen.  Die Feier zeigte aber, was die Rudolf-Koch-Schule noch ausmacht: Stolz, Wertschätzung und auch Kunst. In den Gesichtern der Abiturientinnen und Abiturienten und der Gäste war Stolz zu sehen, als die stellvertretende Schulleiterin Ursula Wachter-Bieri die Abiturzeugnisse auf der Bühne an die Tutorenkurse übergab und die Tutorinnen und Tutoren einige Worte an die Absolventinnen und Absolventen richteten. Die eine oder andere Träne glitzerte in den Augen, als die Kursvertreterinnen und Kursvertreter ebenso wertschätzende Worte für die Zusammenarbeit fanden. Durch das Programm führten die souveränen Newcomer Hana Weber-Sinanovic und Zaki Chouaidia aus der 8b, die auch die Freude hatten, Musik- und Theaterunterhaltung anzusagen: Die Lehrerinnen Anne Weber und Inga Wiemann übten eigens für die Feier das vierhändige Klavierstück, opus 39, von Johannes Brahms ein und begeisterten das Publikum. Die Absolventin Merve Celik bot mit ihrer frischen Klavierinterpretation von "Arrival oft the birds" von "Cinematic Orchestra" ein modernes Gegenstück dar. Und wer bisher noch kein freudiges Lächeln auf dem Gesicht hatte, wurde spätestens durch den Vorgeschmack auf das Stück "Frühlingserwachen" von der Theater AG von Pam Leckey zu einem herzhaften Lachen verführt: Das Setting war einfach. Zwei vom Liebesblitz Getroffene können an einer Art Haltestelle keinen Kontakt herstellen, weil sie von NebensitzerInnen und MitsitzerInnen verdrängt und getrennt werden. Das glänzende Schauspiel der Mimik ließ die Gäste in die Gefühlswelt der Protagonisten eintauchen und rührte die Herzen. Der Physiklehrer Jens Melzer knüpfte stellvertretend für die Tutorinnen und Tutoren an das KulturSchulkonzept an und betrat die Bühne als kehrender, Strohhut tragender Beppo, der die Zeit zum Roten Faden seiner Rede machte. Gespickt mit Zitaten aus "Der Herr der Ringe", "Harry Potter", von Albert Einstein und de Höhner wünschte er den Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg bei der Suche nach ihrem eigenen Weg und dankte für eine bereichernde Zeit. Kristijan Radovac und Eleni Dimopoulou aus Melzers Kurs rundeten die Reden mit ihrem Beitrag, stellvertretend für die Abiturientinnen und Abiturienten, ab, indem sie die Schulzeit resümierten und zu einem selbstbewussten Blick auf die Zukunft ermutigten. Die Gäste konnten dank des gut sortierten Getränkestandes des Q2 Abikomitees auf die Abiturientinnen und Abiturienten anstoßen und trugen mit ihren Spenden zum kommenden Abifest in einem Jahr bei.